Möglichkeiten betrieblicher Gesundheitsförderung in unserer Einrichtung:

Wir sind lizenziertes BGM-Kompetenzzentrum

Das BGM Kompetenzzentrum ist die höchste Stufe des Netzwerkes "Gesund im Betrieb".

Derzeit gibt es kein zweites Kompetenzzentrum im kompletten Kreis Gießen, Lahn-Dill-Kreis und Marburg-Biedenkopf-Kreis! (Stand Juli 2017)

Das können BGM-Kompetenzzentren:

  • Übernahme von strategischen Aufgaben im Rahmen von komplexen BGM-Projekten
  • Beratung bei den Aufbau und zur Umsetzung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements in Ihrem Unternehmen
  • Info-Vorträge und Workshops
  • Beratung zur Integration und Durchführung von Gesundheitsprogrammen in Ihrem Unternehmen wie z. B. Präventionskurse und Gesundheitstage oder Firmenfitness-Konzepte
  • Durchführung zielgerichteter Projekte, von der Analyse über Maßnahmen bis zur Evaluation

Hier eine Übersicht der Stufen der Initiative...

Wir sind Partner der Initiative: Gesundheit im Betrieb

Mit der Initiative „Gesundheit im Betrieb selbst gestalten“ (www.gesundheitimbetrieb.de) hat der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) zusammen mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (www.dhfpg.de) eine Initiative entwickelt, die Betriebe aller Größenordnungen bei der Integration eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) unterstützt. Dabei setzt die Initiative auch auf den Aufbau von Gesundheitskompetenz im Betrieb. Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) informiert im Rahmen ihrer Arbeit zur betrieblichen Gesundheitsförderung auch über diese Initiative.

 

Was leistet betriebliches Gesundheitsmanagement?

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) orientiert sich am Bedarf des Unternehmens. So kann es unterschiedliche Ziele verfolgen und damit auch verschiedene Inhalte und Dimensionen aufweisen: Vom reinen „Problemlösen“ wie „Krankenstand senken“ und „Arbeitsplätze gesundheitsgerecht gestalten“ über umfangreiche Programme zur aktiven Förderung der Gesundheit und der Zufriedenheit der Mitarbeiter bis hin zur Nutzung des BGM als Imagefaktor zur Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern.

Umsetzung von BGM in Kooperation mit Fitalis & Aktivita:

Mit uns als Kooperationspartner haben Sie eine außergewöhnliche Dienstleistung zu erwarten. Da unser Team über betriebliche Gesundheitsmanagerinnen verfügt, können wir Ihnen eine Komplettlösung für Ihr Unternehmen anbieten, was Sie im Umkreis Gießen wohl kein zweites Mal finden werden!

Unser Ansatz beginnt bereits bei der Bereitstellung einer betrieblichen Gesundheitsbeauftragten, welche die komplette Planung und Umsetzung eines individuellen betrieblichen Gesundheitsmanagements in Kooperation mit Krankenkassen für Ihren Betrieb sorgen wird!

Bis auf die Absprache der Maßnahmen mit Ihrer (gestellten) betrieblichen Gesundheitsbeauftragten, werden Sie  keinerlei Zeit in die Umsetzung Ihres BGMs investieren müssen. So können Sie sich auf Ihre Kernaufgaben konzentrieren und werden dennoch ein optimales BGM in Ihrem Betrieb umsetzen.

Unschlagbare Vorteile für Ihren Betrieb und Ihre Mitarbeiter!

Was uns als Ihr Gesundheitspartner so attraktiv macht ist die Sorgenfreiheit, die mit unserem Konzept einherget. Sie müssen sich langfristig wirklich um so gut wie nichts mehr kümmern, was mit der Umsetzung von BGM zu tun hat. Unser Kompetenzteam ist in der Lage, annähernd jedem Bereich (abgesehen von Suchtmittelkonsum) der betrieblichen Gesundheitsförderung abzudecken.

Zudem erhalten Ihre Mitarbeiter einen enormen Kostenvorteil in unseren Gesundheitszentren von 50% auf Ihre Monatsbeiträge!

Wir sind uns sicher, dass Sie keine günstigere Alternative für die Umsetzung Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements finden werden...

 

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen BGF und BGM?

Im wesentlichen ist betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) nur ein Bestandteil von betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM). Ein Beispiel: Mitarbeitern Fitnessstudiobeiträge zu subventionieren ist betriebliche Gesundheitsförderung. Die Einbettung einer solchen Subvention im Rahmen zahlreicher anderer Bewegungsangebote (auch innerhalb des Betriebes) ist als EINE Maßnahme - im Idealfall von vielen - eines BGMs. Somit ist die Förderung der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter weit mehr als eine reine Subvention von Mitgliedsbeiträgen.

Was macht ein Gesundheitsbeauftragter überhaupt im Betrieb?

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Ihr Unternehmen einzubringen ist eindeutig mehr als hin und wider einen Gesundheitstag zu organisieren und den Mitarbeitern Bewegungsangebote zu stellen. Damit BGM auch wirtschaftlich interessant ist, müssen diese Maßnahmen betriebsspezifisch geplant und organisiert werden. Diese Aufgabe sollte also ebenso gut strukturiert sein wie jeder andere Arbeitsprozess in Ihrem Betrieb auch. Daher ist es unabdingbar einer Person diese Aufgabe zu übertragen.

Aufgaben eines betrieblichen Gesundheitsbeauftragten:

  • Die geeignetste Krankenkasse zur Erstellung eines betrieblichen Gesundheitsplanes finden.
  • Anhand von AU-Daten sinnvolle Maßnahmen Planen und durchführen.
  • Selbstständige Durchführung von betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF)Planung von Gesundheitstagen.Planung von Gesundheitsmaßnahmen.
    • Z.B. Betriebsinterne Rückenkurse, Ergonomie am Arbeitsplatz, Hebe-Trage-Training, Ernährungsberatung, u.v.m.
  • Planung von Gesundheitstagen.
  • Kooperationspartner für dezentrale Gesundheitsförderung finden.
  • Kosten-Nutzen-Analyse.

Warum sollte ich mich für einen externen betrieblichen Gesundheitsbeauftragten entscheiden, anstatt einem Mitarbeiter die Aufgabe zu übertragen?

Für die meisten Betriebe ist ein festangestellter Gesundheitsbeauftragter einfach zu teuer, da die Betriebsgröße dies einfach nicht rechtfertigt. Daher wird diese Aufgabe in der Regel einem Mitarbeiter übertragen, welcher für diese Aufgabe, z.B. durch sportliche Aktivitäten in der Freizeit, geeignet erscheint. Im Idealfall wird der Mitarbeiter für diese neue Aufgabe freigestellt.

Das Problem dabei ist jedoch, dass der Angestellte zunächst für diese Aufgabe geschult werden muss. Dies ist mit Kosten verbunden. Selbst wenn Ihr Mitarbeiter gut für diese Aufgabe geschult wurde, muss er ab sofort in zwei Bereichen gute Leistungen bringen, da ja immer noch die eigentlichen Aufgaben des Mitarbeiters erfüllt werden müssen. Die Gefahr, dass die Qualität beider Aufgabenbereiche unter der Doppelbelastung leidet ist relativ hoch.

Unsere für Sie gestellte Gesundheitsbeauftragte arbeitet Hauptberuflich ausschließlich im Gesundheitsbereich und wird hervorragende Leistungen erbringen, die auch ein fortgebildeter Mitarbeiter, aufgrund der deutlich geringeren Ausbildungszeit, einfach nicht erreichen kann!

Was kostet BGM für meinen Betrieb?

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot, abgestimmt auf Ihre Betriebsgröße. Ein gut geplantes BGM wird jedoch weniger Kosten verursachen, als es an Krankheitskosten einspart und es die Effizienz der Arbeitskräfte erhöht. Zudem hat BGM positive Auswirkungen auf das Betriebsklima, was sich wiederum in der Arbeitsleitung Ihrer Mitarbeiter wiederspiegelt.

Quellennachweis:

1 Bundesministerium für Gesundheit. Zugriff am 14.08.2015 unter http://www.bmg.bund.de/themen/praevention/betriebliche-gesundheitsfoerderung/was-steckt-dahinter.html

2 Bundesministerium für Gesundheit. Zugriff am 06.10.2015 unter http://www.bmg.bund.de/themen/praevention/betriebliche-gesundheitsfoerderung/steuerliche-vorteile.html